COPD - Wenn das Atmen zur Qual wird

Was hilft, wenn die Luft wegbleibt? Die Europäische Atemwegsgesellschaft ERS hat eine aktualisierte evidenzbasierte Leitlinie für die langfristige Heim-NIV herausgegeben.

©zynkevich - adobe.stock.com

 

COPD-Patienten erhalten oftmals im fortgeschrittenen Stadium eine Sauerstofftherapie, um den Sauerstoffmangel im Blut auszugleichen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit einer häuslich durchgeführten, nicht-invasiven Beatmungstherapie, von der Patienten profitieren. Dazu hat die Europäische Atemwegsgesellschaft (European Respiratory Society, ERS) eine aktualisierte Leitlinie  in der Zeitschrift "European Respiratory Journal" veröffentlicht.

Dass eine nicht-invasiven Beatmung für die akute Behandlung von Patienten mit schwerer COPD wirksam ist, wurde in den letzten Jahren mit zunehmender Sicherheit belegt. Für einen langfristigen Einsatz im häuslichen Umfeld allerdings konnte diese Wirksamkeit bisher noch nicht eindeutig belegt werden. Die Europäische Atemwegsgesellschaft ERS hat nun eine aktualisierte evidenzbasierte Leitlinie für die langfristige Heim-NIV herausgegeben. Die Leitlinie betrifft insbesondere Patienten mit einer so genannten hyperknapischen COPD, das sind Patietnen mit einem erhöhten Kohlendioxid-Gehalt im Blut.  wurde in der Fachzeitschrift `European Respiratory Journal` veröffentlicht.

Die Autoren sprechen eine eindeutige Empfehlung für die häusliche NIV aus, die einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitszustandes des Patieten leistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ersjournals.com

COPD (chronic obstructive pulmonary disease) ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atenwege. Ausgangspunkt einer COPD ist meist mit eine chronische Bronchitis - die Bronchien sind dauerhaft entzündet, was zur Anschwellung der Schleimhäute sowie zu einer Überproduktion von Schleim in den Bronchien führt. Darüber hinaus werden durch die dauerhaften Entzündungsaktivitäten die physiologischen Abwehr- und Reparaturmechanismen in der Lunge gestört. Die Folge von vermehrten Schädigungen und Reparturvorgängen nach jeder Entzündung wir vermehr Kollagen in die Bronchialwand eingelagert. So bildet sich Narbengewebe, das, zusammen mit angeschwollenen Schleimhäuten, zusätzlich die Atemwege verengt. Deshalb vermindert sich der Atemluftstrom, was die für eine COPD typische Atemnot verursacht.

Gerade Menschen mit Atemwegserkrankungen neigen dazu, aufgrund der quälenden Atemnot, körperliche Belastungen zu vermeiden. Die Angst vor Atemnot und das daraus resultierende Vermeidungs-verhalten löst eine Abwärtsspirale mit zunehmender Untrainiertheit und vermehrter Atemnot aus. Jedoch kann an die Atmung angepasste tägliche Bewegung die ärztliche Therapie unterstützen und die Belastungs-Atemnot spürbar mindern.

Auch die Gabe von zusätzlichem Sauerstoff im fortgeschrittenen Krankheitsstadiumist eine Möglichkeit zur Verbesserung der Lebensqualität: Das Sauerstoffangebot im Körper wird erhöht, was zu einer signifikanten Erhöhung der Lebenserwartung führt, die auf eine Senkung des folgenschweren Hochdrucks in den Lungenarterien zurückzuführen ist. Für den Patienten ist schon nach kurzer Zeit ein positiver Effekt im Hinblick auf Leistungsfähigkeit und Lebensqualität spürbar. 

 

Kontakt

Stiftung AtemWeg
Max-Lebsche-Platz 31
81377 München

Tel: 089 - 3187 2196
E-Mail: infonoSp@m@atemweg-stiftung.de 

Spendenkonto:

Stiftung AtemWeg
Münchner Bank
Kontonummer: 650 064
BLZ: 701 900 00
IBAN: DE37 7019 0000 0000 6500 64
BIC: GENODEF1M01

 

 

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.