Stiftung AtemWeg zeichnet Journalisten aus

von links: Prof. Dr. Jürgen Behr, Stiftung AtemWeg, Claudia Zink, Münchner Bank, Dimitri Ladischensky, Preisträger Journalistenpreis, Fabian Hagin, Münchner Bank. Foto: Michael Haggenmüller

München, 13. Juli 2016. Zum zweiten Mal wurde gestern der Journalistenpreis der Stiftung AtemWeg vergeben, im Rahmen eines Festaktes im Deutschen Museum in München. Aus zahlreichen hochkarätigen Bewerbungen aus Print, Hörfunk, TV und Online, überzeugte der Beitrag „Emmi und Soschka“ in der Zeitschrift mare die Jury. Joanna Nottebrock, Fotografin und Dimitri Ladischensky, begleiteten eine Mutter mit zwei an Mukoviszidose erkrankten Kindern.

  „Der Beitrag informiert in einer ganz besonderer Art und Weise über die Erbrankheit Mukoviszidose“, so der Direktor der Medizi-nischen Klinik und Poliklinik V des Klinikums der Universität München und Stiftungsvorstand Prof. Dr. Jürgen Behr während der Laudatio für die Preisträger. „Die Autoren zeigen nicht nur die Schwierigkeiten beim Umgang mit einer unheilbaren Krankheit, sondern lassen den Leser auch spüren, wie die Familie trotz allem ihre optimistische Lebenseinstellung nicht verliert.“  

Joanna Nottebrock und Dimitiri Ladischensky erhielten jeweils 2000 Euro für ihre journalistischen Leistungen. Der Preis konnte auch in diesem Jahr durch die Unterstützung der Münchner Bank eG bereitgestellt werden. 

Der Journalistenpreis wurde im Jahr 2014 von der Stiftung AtemWeg initiiert um das Thema Lungenerkrankungen, insbe-sondere die chronischen Lungenkrankheiten verstärkt in die Publikumsmedien und damit in das öffentliche Bewusstsein zu holen.  Der Preis zeichnet Berichterstattungen in Publikumsmedien aus, die ein aktuelles, medizinisch-wissenschaftliches Thema über das Organ Lunge und seine Funktionen oder seine Erkrankungen verständlich und einfühlsam darstellen. Eine Jury aus renommierten Wissenschafts- und Medizinjournalisten, Kommunikationsprofis, sowie Experten aus der Lungenforschung wählt aus den Teilnehmern die Preisträger aus. 

Über die Stiftung AtemWeg 

Lungenkrankheiten sind die zweithäufigste Todesursache weltweit. Alleine in Deutschland sterben jeden Tag 311 Menschen an einer Lungenkrankheit. Dennoch sind Lungenkrankheiten zu wenig erforscht. Die Stiftung AtemWeg - Stiftung zur Erforschung von Lungenkrankheiten unterstützt die unabhängige deutsche Lungenforschung. Wir klären über Lungenerkrankungen auf und helfen, dass diese erforscht und geheilt werden. Insbesondere unterstützt die gemeinnützige Stiftung AtemWeg eines der europaweit führenden Lungenforschungszentren, das Comprehensive Pneumology Center (CPC) in München. Hier arbeiten Wissenschaftler und Ärzte Hand in Hand, um neue Therapien für Lungenkranke zu entwickeln. 

Kontakt

Stiftung AtemWeg
Max-Lebsche-Platz 31
81377 München

Tel: 089 - 3187 2196
E-Mail: infonoSp@m@atemweg-stiftung.de 

Spendenkonto:

Stiftung AtemWeg
Münchner Bank
Kontonummer: 650 064
BLZ: 701 900 00
IBAN: DE37 7019 0000 0000 6500 64
BIC: GENODEF1M01

 

 

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.