Journalistenpreis

Um das Thema der Lungenerkrankungen, insbesondere der chronischen Lungenerkrankungen, verstärkt in die Publikumsmedien und damit in das öffentliche Bewusstsein zu holen, hat sich die Stiftung entschieden, einen regelmäßigen Journalistenpreis auszuschreiben. Der Preis zeichnet Berichterstattung in den breiten Publikumsmedien aus – keine Berichterstattung in den Fachmedien. Generell können Beiträge eingereicht werden zum Thema Lunge, der Physiologie dieses Organs und zu seinen Erkrankungen.

Der Journalistenpreis 2017 wurde am 12. Juni 2018 bei einer feierlichen Veranstaltung im Ehrensaal des Deutschen Musseums an Diana Laarz (Geo Magazin) und Verena Mayer (SZ Magazin) verliehen.

Die Veranstaltung wurde eröffnet durch ein Grußwort von Heinrich Baßler, kaufmännischer Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums München, der den Gästen einen umfassenden Einblick in die Entwicklung und Tätigkeitsfelder des Deutschen Forschungszentrums für Gesundheit und Umwelt gab. Dr. Michael Mihatsch, Ministerialdirigent des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, hob in seinem Grußwort die immense Bedeutung der Arbeit gemeinnütziger Vereine und Stiftungen für die Forschung hervor.

Mit seinem höchst unterhaltsamen und informativen Vortrag zum Thema „Humor hilft heilen“ brachte der bekannte Arzt, Autor und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen die Anwesenden zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken über Wunder, Medizin und Magie. Jeder Gast konnte sich im Anschluss von der Kraft des Humors selbst überzeugen – Dr. Eckart von Hirschhausen schenkte jedem Gast eine rote Nase für den Selbstversuch!

Der mit insgesamt 3.000 Euro dotierte und von den Asklepios Fachkliniken München-Gauting mitfinanzierte Journalistenpreis der Stiftung AtemWeg ging an die beiden Journalistinnen Diana Laarz (Geo Magazin) und Verena Mayer (SZ Magazin). Jörgen Wißler, Geschäftsführer der Lungenfachklinik Gauting überreichte den Preis: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Finanzierung des Journalistenpreises der Stiftung AtemWeg dazu beitragen können, die Menschen für Ihre Lunge zu sensibilisieren und ihnen so schneller und effektiver helfen können.“  In seiner Laudatio erklärte Stiftungsvorstand und Ärztlicher Direktor der Lungenfachklinik Gauting, Prof. Jürgen Behr, dass in diesem Jahr zwei Beiträge ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise mit dem Thema Atmung auseinandersetzen. „Diana Laarz gibt in ihrem Beitrag `Ein…und aus…und ein´ einen höchst fundierten und sehr breitgefächerten Einblick in unser sensibelstes Organ und zeigt eindringlich auf, wozu unser Atem fähig ist und wie dringend wir ihn brauchen. Verena Mayer porträtiert einfühlsam eine mutige Frau, die ihre Mukoviszidose-Erkrankung jahrelang verheimlichte. Ihr Artikel `Die Rolle ihres Lebens´ berührt. Ohne Voyeurismus und Melodramatik.“

Erfahren Sie mehr

13. Juni 2018: Feierliche Verleihung Journalistenpreis 2017

17. Mai 2017: Ausschreibung Journalistenpreis 2017 

13. Juli 2016: Stiftung AtemWeg zeichnet Journalisten aus

10. September 2014; Stiftung AtemWeg zeichnet Journalisten aus

Fotos: Jan Roeder
Dr. Michael Mihatsch (Ministerialdirigent des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst)
Dr. Eckart von Hirschhausen während seiner Keynote
Die Vorstände der Stiftung AtemWeg, Gerolf Schmidl, Prof. Jürgen Behr, mit den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle
Die Preisträgerinnen Diana Laarz (vorne, zweite v. links) und Verena Mayer (vorne rechts) mit Jürgen Wissler, kaufmännischer Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Gauting, den Vorständen der Stiftung AtemWeg, Gerolf Schmidl, Prof. Jürgen Behr sowie Dr. Antje Brand (Leiterin der Geschäftsstelle)
Die Preisträgerinnen Diana Laarz und Verena Mayer mit den Vorständen der Stiftung AtemWeg, Gerolf Schmidl, Prof. Jürgen Behr sowie den Stiftungsräten Dr. Martina Hansen und Martin Reichel
Die Preisträger des Abends mit den Vorständen des VdFF (Prof. Dieter Regulla, Dr. Georg Menache, Prof. Martin Göttlicher, Ute Fill) den Vorständen der Stiftung AtemWeg (Prof. Jürgen Behr, Gerolf Schmidl), Dr. Eckart von Hirschhausen und dem kaufmännischen Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums München (Heinrich Baßler).
Die Geschäftsstelle der Stiftung AtemWeg
Kontakt

Stiftung AtemWeg
Max-Lebsche-Platz 31
81377 München

Tel: 089 - 3187 2196
E-Mail: infonoSp@m@atemweg-stiftung.de 

Spendenkonto:

Stiftung AtemWeg
Münchner Bank
Kontonummer: 650 064
BLZ: 701 900 00
IBAN: DE37 7019 0000 0000 6500 64
BIC: GENODEF1M01