Journalistenpreis

Eine schwere Lungenkrankheit kann jeden treffen. Als gesunder Mensch hat man keine Vorstellung davon, wie es sich anfühlt, wenn jeder Atemzug zur Qual wird. Ganz selbstverständlich und unbemerkt atmen wir ein… und aus… und ein – ohne Schmerzen, ohne Angst.

Doch unsere Lunge und Atemwege sind anfälliger für schädliche Belastungen aus der Umwelt, als wir denken. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind Lungenkrankheiten mittlerweile weltweit zweithäufigste Todesursache, nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Allein in Deutschland sterben täglich fast 200 Menschen an den Folgen einer Lungenerkrankung.

Leider wissen nur die wenigsten, mit welchen, oft simplen, Maßnahmen sie ihr sensibelstes Organ schützen und einer schweren Erkrankung vorbeugen können. Aufklärung kann Leben retten.

Mit der regelmäßigen Ausschreibung ihres Journalistenpreises setzt sich die Stiftung AtemWeg dafür ein, die Lunge, deren Physiologie oder ihre Erkrankungen ins öffentliche Bewusstsein zu holen. Bis zum Stichtag am 1. Februar 2018 gingen über 20 höchst interessante, informative und zugleich berührende Beiträge aus Radio, TV, Magazinen, Tageszeitungen oder Online-Medien ein.

Im Rahmen einer Festveranstaltung im Deutschen Museum München wurde der mit insgesamt 3.000 Euro dotierte und von den Asklepios Fachkliniken München-Gauting mitfinanzierte Journalistenpreis der Stiftung AtemWeg an die beiden Journalistinnen Diana Laarz (Geo Magazin) und Verena Mayer (SZ Magazin) feierlich verliehen. Jörgen Wißler, Geschäftsführer der Lungenfachklinik Gauting überreichte den Preis: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Finanzierung des Journalistenpreises der Stiftung AtemWeg dazu beitragen können, die Menschen für Ihre Lunge zu sensibilisieren und ihnen so schneller und effektiver helfen können.“  In seiner Laudatio erklärte Stiftungsvorstand und Ärztlicher Direktor der Lungenfachklinik Gauting, Prof. Jürgen Behr, dass in diesem Jahr zwei Beiträge ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise mit dem Thema Atmung auseinandersetzen. „Diana Laarz gibt in ihrem Beitrag `Ein…und aus…und ein´ einen höchst fundierten und sehr breitgefächerten Einblick in unser sensibelstes Organ und zeigt eindringlich auf, wozu unser Atem fähig ist und wie dringend wir ihn brauchen. Verena Mayer porträtiert einfühlsam eine mutige Frau, die ihre Mukoviszidose-Erkrankung jahrelang verheimlichte. Ihr Artikel `Die Rolle ihres Lebens´ berührt. Ohne Voyeurismus und Melodramatik.“ 

Bereits zum zweiten Mal lud die Stiftung AtemWeg, gemeinsam mit dem Verein der Freunde und Förderer des Helmholtz Zentrums München in den Ehrensaal des Deutschen Museums. Knapp 200 geladene Gäste aus Forschung, Wirtschaft und dem Gesundheitswesen ließen sich mit großer Freude von Keynote Speaker Dr. Eckart von Hirschhausen die „rote Nase“ aufsetzen. Der bekannte Arzt, Autor und Kabarettist begeisterte die Anwesenden gekonnt und brachte sie zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken – über Wunder, Medizin und die Magie des Humors.

Übrigens: Sein Vortragshonorar spendete Dr. Eckart von Hirschhausen an die Stiftung AtemWeg, um selbst direkt Menschen mit Lungenerkrankungen zu helfen. Das Geld fließt in einen Humor-Workshop für die Pflegekräfte der Asklepios Fachkliniken München-Gauting, das größte Kompetenzzentrum in puncto Lungen- und Atemwegserkrankungen in Süddeutschland. Gerade in der Lungenmedizin ist menschliche Nähe essentiell. Die im Workshop erlernten Clownstechniken werden den Teilnehmern helfen, ihren Alltag für und mit den Patienten leichter und spielerischer zu gestalten. Denn Humor kann Druck mindern, die Kommunikation verbessern, die eigene seelische Gesundheit stärken und auch helfen, mit Trauer und Leid besser umzugehen. Schon kleine Veränderungen können große Effekte erzielen: Humor hilft heilen!

Mehr Informationen zum Thema: www.humorhilftheilen.de

Alle Einreichungen im Überblick

Erfahren Sie mehr

13. Juni 2018: Feierliche Verleihung Journalistenpreis 2017

17. Mai 2017: Ausschreibung Journalistenpreis 2017 

13. Juli 2016: Stiftung AtemWeg zeichnet Journalisten aus

10. September 2014; Stiftung AtemWeg zeichnet Journalisten aus

Kontakt

Stiftung AtemWeg
Max-Lebsche-Platz 31
81377 München

Tel: 089 - 3187 2196
E-Mail: infonoSp@m@atemweg-stiftung.de 

Spendenkonto:

Stiftung AtemWeg
Münchner Bank
Kontonummer: 650 064
BLZ: 701 900 00
IBAN: DE37 7019 0000 0000 6500 64
BIC: GENODEF1M01

 

 

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Es werden nur Cookies zugelassen, die für die grundlegende Funktionalität unserer Webseiten benötigt werden.
Es werden auch Cookies zugelassen, die uns ermöglichen, Seitenzugriffe und Nutzerverhalten auf unseren Webseiten zu analysieren. Diese Informationen verwenden wir ausschließlich dazu, unseren Service zu optimieren.
Es werden auch Inhalte und Cookies von Drittanbietern zugelassen. Mit dieser Einstellung können Sie unser komplettes Webangebot nutzen (z.B. das Abspielen von Videos).
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.